Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen rund um Navex. Konnte Ihre Frage nicht beantwortet werden? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! 

 

Allgemeine Fragen


Welche Faktoren haben Einfluss auf den Energiepreis?

Wann ist der Preis am besten, um Energie einzukaufen?

Welche „Nebenkosten“ gibt es bei Energiepreisen?

Wo findet man weitere Informationen zu den Strom- und Gaspreisen?

Welche Teilnehmer gibt es auf dem Energiemarkt?

Welche Arten von Ökostrom- bzw. Grünstromzertifikaten gibt es?

Was bedeutet Energieeffizienz?

Was ist der Unterschied zwischen RLM- und SLP- Entnahmestellen?

Welche Rolle spielt die Vertragslaufzeit beim Energieeinkauf?

Was bedeutet PHELIX?

Was sind GASPOOL und NCG?



Fragen zu Navex-Dienstleistungen


Wie vertrauenswürdig sind neue und vor allem kleinere Versorger, die mit Navex zusammenarbeiten?

Welche Schritte zum individuellen Strom- und Gasangebot gibt es? 

An wen richtet sich das Angebot von Navex?

Welches Energieversorgungsunternehmen steht hinter Navex?

Mit wem schließen die Energieabnehmer ihre Verträge?

Wie sicher ist Navex?

Energieverträge sind oft recht komplex. Können Unternehmen bei der Auswahl auf die Unterstützung von Navex bauen?



 

Welche Faktoren haben Einfluss auf den Energiepreis?

 

  1. Anpassungen in der Gesetzgebung: z. B. Energiewirtschaftsgesetz – EnWG, Erneuerbare-Energien-Gesetz – EEG, Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz – KWKG
  2. „Nebenkosten“: z. B. Netznutzungsentgelte, Umlagen, Abgaben, Steuern
  3. Kapazitäten der „klassischen“ Energieerzeugungsarten
  4. Entwicklung und Vermarktung der erneuerbaren Energien
  5. Preise für Rohöl, Kohle und CO2-Zertifikate
  6. Energiehandel – Verhältnis von Angebot und Nachfrage

 

 

Wann ist der Preis am besten, um Energie einzukaufen?

 

- „Blick in die Glaskugel“: keine verbindliche Aussage für den besten Zeitpunkt zum Energieeinkauf möglich

- Erstellen von Prognosen auf Basis der historischen Preisverläufe unter Berücksichtigung von aktuellen Entwicklungen und geplanten Änderungen auf dem Energiemarkt

 

Klicken Sie hier für einen Überblick zu den quartalsweisen Strom- und Gaspreisentwicklungen! 

 

 

 

Welche „Nebenkosten“ gibt es bei Energiepreisen?

 

Strom – verbrauchsabhängig:


- EEG-Umlage: Ausgleich der Kosten, die durch die Förderung der erneuerbaren Stromerzeugung (z. B. in Wind- und Solarparks, Biogasanlagen, Wasserkraftwerken) nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) verursacht werden

- KWK-G-Aufschlag: Ausgleich der Kosten zur Förderung der Stromerzeugung über Kraft-Wärme-Kopplung (KWK)

- Netzumlage (§ 19-StromNEV-Umlage): Ausgleich der Kosten, die dadurch entstehen, dass Unternehmen mit einem sehr hohen Stromverbrauch teilweise von den Netzentgelten entlastet werden

- Offshore-Haftungsumlage (§ 17 f -EnWG-Umlage): Ausgleichsentschädigung für die Betreiber von Offshore-Anlagen, wenn Übertragungsnetzbetreiber betriebsbereite Anlagen nicht rechtzeitig an das Stromnetz anschließen können

- Umlage Abschaltbare Lasten (§18 AbLaV-Umlage): Ausgleich der Kosten, die dadurch verursacht werden, dass große Stromverbraucher bei drohender Instabilität des Stromnetzes zur Sicherstellung der Versorgungssicherheit vom Netz gehen müssen und für das Vorhalten der abschaltbaren Lasten eine Entschädigung erhalten

- Stromsteuer


Gas – verbrauchsabhängig:


- Erdgassteuer

- Bilanzierungsumlage (ehem. Regel- und Ausgleichsenergieumlage) – unterschiedliche Höhe je Marktgebiet und Art der Entnahmestelle (RLM / SLP)


Klicken Sie hier ums mehr zu den Abgaben, Umlagen und Steuern für das Jahr 2017 zu erfahren! 

 

 

Wo findet man weitere Informationen zu den Strom- und Gaspreisen?

 

- Energiebörse EEX – Strom-Terminmarkt

- Energiebörse EEX – Gas-Terminmarkt Marktgebiet NCG

- Energiebörse EEX – Gas-Terminmarkt Marktgebiet Gaspool

- Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

 

 

Welche Teilnehmer gibt es auf dem Energiemarkt?

 

  • - Energieabnehmer: Haushalte, Gewerbe- und Industrieunternehmen, die Strom und / oder Gas beziehen
  • - Energieversorgungsunternehmen (EVU): Unternehmen, die Energieabnehmer mit leitungsnetzgebundenen Energieträgern (Strom, Gas, Fernwärme) beliefern
  • - Verteilnetzbetreiber: Unternehmen, das Strom- bzw. Gasnetze zur Verteilung an Energieabnehmer betreibt
  • - Übertragungsnetzbetreiber (Strom)/ Fernleitungsnetzbetreiber (Gas): Unternehmen, die die Infrastruktur der überregionalen Strom- bzw. Gasnetze zur Energieübertragung operativ betreiben und für bedarfsgerechte Instandhaltung und Dimensionierung sorgen
  • - Energieberater: Fachleute, die technische Geräte / Produktionsstätten oder Immobilien energetisch analysieren und anschließend Optimierungsmaßnahmen für den Energiebereich (z. B. Verbrauch, Einsatz, Erzeugung und Einsparung) vorschlagen
  • - Energiedienstleister: Unternehmen, die Energieabnehmer bei den Themen Energiebeschaffung / -einkauf (z. B. über Energieportale), Rechnungscontrolling, Lastgangmanagement sowie Strom- und Energiesteuererstattungen unterstützen

 

Welche Rolle spielt die Vertragslaufzeit beim Energieeinkauf?

 

  • - Chance auf günstigere und Risiko auf steigende Strom- / Gaspreisen, wenn man sich als Unternehmen für eine kurze Vertragslaufzeit (12 Monate) entscheidet
  • - Planungssicherheit bei längeren Laufzeiten (24 oder 36 Monate)
  • - Fazit: Abwägen des Unternehmens zwischen Planungssicherheit bei längeren Laufzeiten und günstigeren Strom- / Gaspreisen erforderlich

 

 

Welche Arten von Ökostrom- bzw. Grünstromzertifikaten gibt es?

 

  1. ok-power-Siegel
  2. Grüner-Strom-Label
  3. TÜV-Zertifikate: TÜV Nord, TÜV Süd, TÜV Rheinland
  4. RECS-Zertifikat (RECS = Renewable Energy Certificate System)

Was bedeutet PHELIX?

 

  • - PHELIX steht kurz für Physical Electricity Index und beschreibt den täglich veröffentlichten Preisindex für das Marktgebiet Deutschland und Österreich an der Strombörse European Energy Exchange AG (EEX) in Leipzig.
  • - PHELIX stellt somit den Durchschnittswert der gehandelten Marktprodukte dar
  • - der Spotmarkt dient als Handelsplatz für kurzfristig lieferbaren Strom innerhalb von ein bis zwei Tagen
  • - auf dem Terminmarkt hingegen werden längerfristige Lieferverträge mit einer Vorlaufzeit von bis zu sechs Jahren geschlossen
  • - da man an der Börse unterschiedliche Produkte im Termingeschäft handeln kann, gibt es nicht nur einen einzelnen Index:
      • -> es werden mit Phelix-Baseload (Grundlast), Phelix-Peakload (Spitzenlast) und Phelix-Off-Peak (Schwachlast) die unterschiedlichen Standardprodukte abgebildet
    • -> Baseload ist die Lieferung elektrischer Energie mit konstanter Leistung in der Zeit von 0:00 Uhr bis 24:00 Uhr
    • -> Peakload bezieht sich ausschließlich auf Lieferung mit konstanter Leistung von Montag bis Freitag (unabhängig von Feiertagen) innerhalb von 08:00 bis 20:00 Uhr,- das entspricht der Hochauslastungszeit des Stromnetzes
    • -> Off-Peak beschreibt alle Stunden außerhalb von Hochauslastungszeiten (Peak). Diese Schwachlastzeiten sind der Zeitraum von Montag bis Freitag 0:00 bis 8:00 Uhr und 20:00 bis 24:00 Uhr sowie Samstag und Sonntag 0:00 bis 24:00 Uhr

 

 

 

Was sind GASPOOL und NCG?

 

  • - GASPOOL und NCG sind die beiden marktgebietsverantwortlichen Unternehmen im deutschen Erdgasmarkt
  • - GASPOOL steht für das Unternehmen GASPOOL Balancing Services GmbH mit Sitz Berlin
  • - Zweck des Unternehmens ist der Betrieb des Marktgebietes GASPOOL in Deutschland
  • - das Marktgebiet umfasst etwa 350 nachgelagerte Erdgastransportnetze (überwiegend im Norden und Osten Deutschlands)
  • - durch die Integration des Marktgebietes H-Gas Norddeutschland ist auch die jordgasTransport GmbH an der Marktgebietskooperation beteiligt

 

  • - NCG steht für das Unternehmen NetConnect Germany GmbH & Co. KG mit Sitz in Ratingen
  • - das Hochdruckleitungssystem im größten deutschen Marktgebiet verfügt über eine Gesamtlänge von rund 20.000 km und verbindet mehr als 500 nachgelagerte Netze (überwiegend in West- und Süddeutschland)
  • - fast zwei Drittel der durch Letztverbraucher genutzten Mengen in Deutschland werden über das NCG-Marktgebiet transportiert
 

Wie vertrauenswürdig sind neue und vor allem kleinere Versorger, die mit Navex zusammenarbeiten?

 

  • - Gründung neuer Energieversorgungsunternehmen nach der Liberalisierung des Strommarktes (1998) als Alternative zu den bis dato angestammten Strom- und Gasversorgern (meist nur kommunale Energieversorger und „die großen Vier“ –
    z. B. E.ON, RWE und EnBW)
  • - Prüfung aller auf dem Navex-Onlineportal vertretenen Energieversorger hinsichtlich ihrer Strom- und Gasprodukte, Energielieferverträge (inkl. Allgemeiner Geschäftsbedingungen) und Geschäftsberichte
  • - FAZIT: Navex-Kooperation nur mit seriösen Energieversorgern – damit Unternehmen die Möglichkeiten haben, günstig und sicher Energie (Strom / Gas) zu beziehen

 

 

Was ist der Unterschied zwischen RLM- und SLP- Entnahmestellen?

 

  • - Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung (rLM): Messung des Energieverbrauchs (Arbeit, Leistung) viertelstündlich (Strom – grundsätzlich ab 100.000 kWh/a) bzw. stündlich (Gas – grundsätzlich ab 1.500.000 kWh/a) und Aufzeichnung des so genannten Lastgangs (Darstellung meist im Excel- oder CSV-Dateiformat) – monatliche Strom- / Gasabrechnung
  • - Abnahmestellen mit Standardlastprofil (SLP): Messung des Energieverbrauchs ohne registrierende Leistungsmessung bei Entnahmestellen mit einem Energieverbrauch von unter 100.000 kWh/a (Strom) bzw. unter 1.500.000 kWh/a (Gas) – jährliche Strom- / Gasabrechnung

 

 

Was bedeutet Energieeffizienz?

 

  • - rationale Verwendung von Energie
  • - Optimierung von Prozessen bei der Wandlung, dem Transport und der Speicherung von Energie mit dem Ziel, den energetischen Nutzen durch sinkenden Energieeinsatz zu erreichen Erstellung und Durchführung eines Energieeinsparkonzeptes für Gebäude
  • - Beispiele: Drehzahlregelung bei Elektromotoren, Drehzahlregelung für Pumpen und Kompressoren; Licht-, Wärme- und Kälte-Contracting; Betrieb eines Blockheizkraftwerkes (BHKW); Wärmedämmung

 

Welche Schritte zum individuellen Strom- und Gasangebot gibt es?

 

  1. Anmeldung auf dem Navex-Onlineportal
  2. Freischaltung des Accounts durch Navex
  3. Eingabe der Kontakt- und Verbrauchsdaten
  4. Angabe der individuellen Angebotsfrist und der gewünschten Laufzeit Ihrer nächsten Energiebelieferung
  5. automatisierte Prüfung aller auf dem Navex-Onlineportal hinterlegten Energieprodukte mit den Kriterien der Anfrage („Matching“)
  6. Auswahl der Energieprodukte
  7. Starten der Energielieferanfrage
  8. Weiterleitung der Energielieferanfrage über das Navex-Onlineportal an die betreffenden Energieversorger
  9. Eingang der Strom- / Gasangebote innerhalb der definierten Angebotsfrist auf dem Navex-Onlineportal
  10. Prüfung der vorliegenden Energielieferangebote, Entscheidung für den neuen Strom- bzw. Gasvertrag und Zusendung der Angebotsannahme innerhalb der Bindefrist
  11. anschließend Versand der Originalvertragsunterlagen per Post

 

 

An wen richtet sich das Angebot von Navex?

 

  • Gewerbe- und Industriekunden mit einem Stromverbrauch ab 100.000 kWh/a bzw. einem Gasverbrauch ab 1.500.000 kWh/a

 

 

Welches Energieversorgungsunternehmen steht hinter Navex?

 

  • Navex = unabhängig und marktneutral

 

 

Mit wem schließen die Energieabnehmer ihre Verträge?

 

  • Vertragspartner = Energieversorger und Energieabnehmer (Unternehmen)

 

 

Wie sicher ist Navex?

 

  • - sehr hohe Sicherheitsstandards bei der Online-Abwicklung von Ausschreibungen und Vertragsabschlüssen sowie bei dem Datenaustausch
  • - Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen

 

 

Energieverträge sind oft recht komplex. Können Unternehmen bei der Auswahl auf die Unterstützung von Navex bauen?

 

  • - Betreuung der Unternehmen durch die Navex-Energieexperten von der Ausschreibung über die Prüfung der Energielieferangebote inkl. der Vertragsunterlagen und den Vertragsabschluss sowie während der Strom- / Gasbelieferung