logo

Strom- und Energiesteuer

 strom- und energiesteuer rechtlicher rahmen fuer rueckerstattung


Auf dieser Seite finden Sie die rechtlichen Rahmenbedingungen für Unternehmen, welche Steuerrückerstattungen nach dem Strom- und Energiesteuergesetz in Anspruch nehmen wollen.


Viele Unternehmen nehmen nur Rückzahlungen nach bestimmten Paragraphen in Anspruch oder warten bis zum Jahresende mit der Rückerstattung. So verschenken Sie bares Geld oder büßen Liquidiät ein - denn die Strom- und Energiesteuer lassen sich bereits halbjährlich zurückerstatten.


Nutzen Sie auch unsere Checkliste, um zu sehen, welche Unterlagen für welche Steuerrückerstattung benötigt werden!

Hier Checkliste für Unterlagen Strom- und Energiesteuererstattung herunterladen




StromStG und EnergieStG – Ermäßigungen für das produzierende Gewerbe
 

STEUERART

Mengensteuern

 

ZUSTÄNDIGKEIT   

 

Bund – Hauptzollämter

 

ZIEL
DER
ERMÄSSIGUNG

 

Vermeidung einer Doppelbesteuerung, Förderung der erneuerbaren Energie sowie der Energieeffizienz und Ausgleich bei der Wettbewerbsfähigkeit von international tätigen Unternehmen

 

FRIST

 

bis zum 31. Dezember des Kalenderjahres, das auf das Kalenderjahr folgt, in dem die Energie entnommen wurde (Kalenderjahr 2016: bis 31.12.2017)

 

ERMÄSSIGUNGS-BERECHTIGTE UNTERNEHMEN     

 

ca. 500.000 – Ermäßigungen jedoch nur von einem Bruch-
teil in Anspruch genommen (in 2014)

 

VOLUMEN DER
STEUER-ERMÄSSIGUNG

 

ca. 4,63 Mrd. EUR (ohne Begünstigungen für Strom-
erzeugung und KWK-Nutzung in 2014)

 

VORTEIL FÜR
UTNERNEHMEN

 

Liquidität erhöhen


 

Steuerentlastung nach § 9a StromStG


ENERGIENUTZUNG

- Elektrolyse

- Herstellung von Glaswaren, keramischen Erzeug-
nissen, Erzeugnissen aus Beton u. a. -Metallerzeugung und -bearbeitung und zur Oberflächenveredlung und Wärmebehandlung jeweils zum Schmelzen, Erwärmen, Warmhalten, Entspannen oder sonstigen Wärmebehandlung

- chemische Reduktionsverfahren

 

ENTLASTUNGSSATZ (2016)

 

20,50 EUR / MWh

 

MINDERUNGSBETRAG      

 

keiner



Steuerentlastung nach § 9b StromStG

 

ENERGIENUTZUNG

- betriebliche Zwecke

- Nutzenergie (Licht, Wärme, Kälte, mecha-
nische Energie und Druckluft, ausgenommen Druckluft, die in Druckflaschen oder anderen Behältern abgeben wird), wenn die genannten Erzeugnisse nachweislich durch ein Unternehmen des Produzierenden Gewerbes oder ein Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft genutzt werden

 

ENTLASTUNGSSATZ (2016)

 

5,13 EUR / MWh

 

MINDERUNGSBETRAG  

 

250 EUR




Steuerentlastung nach § 10 StromStG und § 55 EnergieStG

 

NACHWEISPFLICHT

- Abschluss der Einführung eines entsprechenden    Energiemanagementsystems (DIN EN ISO 50001) oder Registrierung als Organisation nach EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) im Jahr 2015 oder früher

 

- kleine und mittlere Unternehmen (KMU) – Nachweis für den Abschluss der Einführung alternativer Systeme (z. B. nach der Spitzenausgleich-Effizienz-systemverordnung [SpaEfV])


- Nachweisführung  durch eine bei der Deutschen   Akkreditierungsstelle (DakkS) oder bei der Deutschen Akkreditierungs- und Zulassungsgesellschaft für Umweltgutachter (DAU) zugelassenen Person oder Organisation


ENTLASTUNGSSATZ (2016)


- kein fester Entlastungssatz


- Berechnung erfolgt unter Berücksichtigung einer
mögliche Stromsteuerentlastung nach § 9b StromStG und der Differenz des tatsächlichen Arbeitgeberanteils an den Rentenversicherungsbeiträgen für das Antragsjahr auf Basis des tatsächlichen Beitragssatzes (2016: allgemein 18,7 Prozent / knappschaftlich 24,8 Prozent) und des Arbeitgeberanteils an den Rentenversicherungsbeiträgen bei einem fiktiven Beitragssatz (2016: allgemein 20,3 Prozent / knappschaftlich 26,9 Prozent)


MINDERUNGSBETRAG   


1.000 EUR




Steuerentlastung nach § 51 EnergieStG

 

ENERGIENUTZUNG

 

- betriebliche Zwecke (bestimmte Prozesse
und Verfahren)

 

- Erdgas und die Energieerzeugnisse Schweröle, Heiz-
öle, gasförmige Kohlenwasserstoffe, Flüssiggase, Kohle, Petrolkoks, feste Energieerzeugnisse sowie leicht- und mittelschwere Öle

 

 

ENTLASTUNGSSATZ (2016)

 

- Erdgas 5,50 EUR / MWh

- Schweröle 61,35 EUR / 1.000 l
- Heizöle 25,00 EUR / 1.000 kg
- gasförmige Kohlenwasserstoffe 5,50 EUR / MWh
- Flüssiggase 60,60 EUR / 1.000 kg
- Kohle 0,33 EUR / GJ
- Petrolkoks 0,33 EUR / GJ
- feste Energieerzeugnisse 0,33 EUR / GJ

- leicht- und mittelschwere Öle 61,35 EUR / 1.000 l


 

MINDERUNGSBETRAG   

  

 

keiner

 

 

Steuerentlastung nach § 54 EnergieStG

 

ENERGIENUTZUNG

 

- betriebliche Zwecke (Verheizung und Wärme-
erzeugung)


- Erdgas und die Energieerzeugnisse Schweröle, gas-
förmige Kohlenwasserstoffe, Flüssiggase sowie leicht- und mittelschwere Öle

 

ENTLASTUNGSSATZ (2016)

 

- Erdgas 1,38 EUR / MWh
- Schweröle 15,34 EUR / 1.000 l
- gasförmige Kohlenwasserstoffe 1,38 EUR / MWh
- Flüssiggase 15,15 EUR / 1.000 kg
- leicht- und mittelschwere Öle 15,34 EUR/ 1.000 l

 

MINDERUNGSBETRAG     

 

250 EUR


 

Neuerung bei § 9a StromStG und § 51 EnergieStG 



RECHTSGRUNDLAGE  

- Dienstvorschriften des Bundesfinanzministeriums für Prozesse und Verfahren Energie und Strom (V 8245-10 DV Prozesse und Verfahren – Energie, V 4260-1 DV Prozesse und Verfahren – Strom) vom Herbst 2015

 

INHALT

 

- ab dem Entlastungsjahr  2016 grundsätzlich Messung
der eingesetzten Energieerzeugnisse zur Ermittlung der entlastungsfähigen Mengen erforderlich -bis 31.12.2015: prozentuale Aufteilung der Strommengen auf Basis des Prüfungsberichtes des Hauptzollamtes

 

AUSWIRKUNGEN

 

- Einbau von Messgeräten (z. B. Zähler) notwendig

 

AUSNAHME
(KEIN EINBAU
VON
MESSGERÄTEN)

 

- Einzelfallentscheidung des zuständigen Haupt-
zollamtes möglich, sofern der Einbau aus technischen Gründen nicht oder nur mit unvertretbarem Aufwand möglich ist (Schätzung der Verbrauchsmengen anhand geeigneter Unterlagen und / oder Methoden)

 

ZIEL

 

- Angleichung der Verwaltungspraxis der Hauptzollämter an die aktuelle Rechtsauffassung und Rechtsprechung


 

 

 



Kontaktieren Sie uns

Egal ob Steuererstattungen nach §§ 9a, 9b, 10 Stromsteuergesetz (StromStG) oder §§ 51, 54, 55 Energiesteuergesetz (EnergieStG) - wir unterstützen Sie gern rund um das Thema Steuerersparnis.


Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0341 / 41 45 87 87 an oder nutzen Sie unser Kontaktformular!